Etiquette, further Ideas & Safety


The dance roll is not connected to gender! Please make no assumptions about gender and dance rolls. Make sure to ask what role the person prefers. Don´t judge their choices! Please allow yourself to grow and be open to nonbinary and newly developing ideas to be more welcoming to people who may not fit into the typical hetero-normative scheme our western society still mainly represents. 

You can dance the role you like. Feel free to dance both roles (lead/follow). Many dancers share responsibility and fun so both can "spark" and exchange ideas. Some dancers change the connection to do the other role during the dance, after the dance or some stick to their role. It´s your choice. If you stay open, the "role concept" switches to a fluent idea of a shared space where both can constantly "backlead". There´s no strict rule. As in a good conversation, sometimes you listen, sometimes you talk. When is the right moment for what? You get to know it by trying over and over again. That´s part of the magic. You get to know your partner, you adapt, you share ideas or not, in those moments when you are fully present.

Please avoid making whooohoos when for example male couple dance together. We reached the goal of being cool when that´s not a sensation anymore!

You can dance in a vintage outfit or jeans and shirt. No need to wear heels. 
Take a shower before class or social. Make sure to use a towel if sweating, deodorant, chewing gum etc. ;)
Respect others, their dance space, wish of dance roll, saying no, etc. 
No aerials on the social floor. Express yourself, but make sure you don´t hurt anyone while doing so. Only practice crazy dance moves with a designated partner or ask if your partner is willing to take the risk of you trying stuff on them.
IMPORTANT!
If you find yourself in a questionable situation, you don´t need to be on your own. Feel free to contact me (Betina 01797425147 or via PM or on my accounts on FB and IG).

We´re guests exploring this culture! 

Lindy Hop is a black american art form born in Harlem New York, USA during the Harlem Renaissance in the late 1920s and danced to the flourishing live Jazz Music of the Big Bands of that era. Ever since dance and music styles have been evolving until the present day. It´s good to know about the historical context, the people, their circumstances, values and traditions for being more welcoming and open minded.

Have fun digging deeper into the beautiful music & dance and the history...be prepared that even if Lindy Hop  is often called the "Happy Dance", that it´s not always fun to take in historic information, especially when it comes to the responsibility and lense of white people and the topic of white supremacy.  Please stay connected, respectful and allow discussions, even if you´re not sharing the same opinion. And very important: don´t force black folks to tell you what steps you should take to learn about this! Do the work yourself! Don´t make them serve again. Educate yourself. Grow! Shine! Don´t expect a medal for being an open minded human. Enjoy the wholeness it brings.

Especially after the Black lives matter protests, more awareness about the current state of the Lindy Hop scenes and ideal scenes led to a rediscovery and founding of associations to support and strengthen the roots of the dance we cherish. Those roots are black! This also applies to Shag, Balboa, Blues and other dances, done to swinging music...
Here some interesting Websites with resorces, events, recordings and other infos:
BLHF: https://blacklindyhoppersfund.org/
iLindy Website: https://ilindy.com/blog/history-of-the-savoy-ballroom/
CVFC: https://www.collectivevoicesforchange.org/
Swungover:https://swungover.wordpress.com/
Karida Griffiths Program https://learn.karidagriffith.com/r3-dance-program-2023-enroll
NPR Code Switch https://www.npr.org/podcasts/510312/codeswitch
& Rough Translation https://www.npr.org/podcasts/510324/rough-translation
Laura Glaess: https://youtube.com/playlist?list=PL3kGjHGQAvALzS-ndCsrESptDeQxWAzoK&si=-UMFYN_Yr_0lhpVW

...this list is by no means complete and just a personal selection. Dig deeper, ask me or others for more sources and tips...and conversations about this.

Lerne (Swing)tanzen! Es macht glücklich.

Was ist eigentlich Lindy Hop?

Lindy Hop ist eine afro-amerikanische Kunstform, die in den 1920er & 1930er Jahren in Harlem, New York entstand. Der Tanz ist eine Fusion aus verschiedenen Genres wie Jazz, Tap, Breakaway und Charleston und besteht sowohl aus 8-counts, als auch 6-counts. Es zeigen sich Elemente aus alten, der afrikanischen Kultur entstammenden Tänzen, wie dem Cakewalk, Texas Tommy, Black Bottom u.v.a. Der Tanz erlebt seit den 1980er Jahren ein Revival, in denen Al Minns und Frankie Manning, Choreographen und Tänzer der Swing Ära und folgend auch viele andere Tänzer der damaligen Zeit, wiederentdeckt wurden. Während der Hochzeit des Jazz tanzte man im riesigen Savoy Ballroom in New York. Der Savoy Ballroom war etwas Besonderes, denn in Zeiten der Rassentrennung war dort jeder, unabhängig von seiner Hautfarbe und Herkunft, willkommen. Ausgehen war günstig und jeden Abend der Woche spielten Live-Bands. Duke Ellington, Cab Calloway und Count Basie schrieben Musikgeschichte mit ihren „battle of the bands“, die im Savoy ausgetragen wurden. Die besten Tänzer schlossen sich zu Teams zusammen, die mit immer abenteuerlicheren Variationen zur Musik im Cats Corner oder in den wöchentlichen Wettbewerben Jury und Publikum begeisterten. Da die Möglichkeit sich die Moves einzuprägen limitiert war, entstanden stets Abwandlungen und verrücktere Figuren, wie z.B. Frankie Mannings erste Airsteps mit seiner Partnerin Freda Washington. Häufig werden zahlreiche Stilrichtungen als Swingtänze zusammengefasst so z.B. Lindy Hop, Jitterbug, Balboa, Shag, Boogie Woogie, East- & West Coast-Swing. Lindy Hop verschwand weitestgehend mit der zugehörigen Live-Bandmusik, welche durch die Entwicklung von Be-Bop, Rock and Roll und erschwinglicher Tonträger, seltener und teurer wurde. Die Tanzflächen wurden kleiner und voller, so dass die Tänzer sich anpassen mussten. Mitte der 1980er Jahren suchten u.a. engagierte Tänzer die „alten Hasen“, auf die sie in Videoaufnahmen aufmerksam geworden waren, um den ursprünglichen Lindy Hop von ihnen zu lernen. Der Bereitschaft der AltmeisterInnen ihr ursprüngliches Wissen zu teilen und dem Engagement vieler  neuer Swing-Enthusiasten ist das Revival, das bis heute anhält, zu verdanken!
Never forget: Lindy Hop is a black american dance!
(Foto:  Willa Mae Ricker and Leon James, original Lindy Hop dancers in iconic Life magazine photograph, 1943)

Über mich - oder "Das einzig Konstante ist die Veränderung".

Hi! Ich bin Betina, Gründerin von Sunny Side Swing und will dir hier Gelegenheit geben mich und meine "Beweggründe" näher kennenzulernen. 
Kennst du das Gefühl, dass etwas fehlt, aber du weißt nicht genau was? Ich habe jahrelang nach etwas gesucht, das mein Bedürfnis nach Entwicklung, Bewegung, Ausdruck und Verbundenheit stillt. Und so hörte ich bereits leidenschaftlich gern Jazz und Swing, bevor ich 2009 im Swingtanz den missing-link entdeckte. Seitdem war ich auf zahlreichen Workshops in Europa und den USA unterwegs. Heute fokussiere ich mich auf regionale Events und das Unterrichten Vorort. Denn Unterrichten ist meine große Leidenschaft. Wieso? Weil ich die Verbindung zu Menschen suche, etwas bewirken und teilen will. Es erfüllt mich wenn meine Mitmenschen wachsen, sie Grenzen überwinden, sich zeigen, erste Improvisationen wagen und ganz im Moment miteinander Spaß haben! Lindy Hop verbindet mich mit der Musik, mit den Menschen und mit mir selbst. Ich durfte bei den weltbesten Lehrern Kurse besuchen und habe diverse Swingtänze wie den 20er + 30er Charleston, Balboa, Collegiate & St. Louis Shag und Blues im Repertoire. Seit 2010 unterrichte ich in Darmstadt Swing. In meinem Leben habe ich schon verschiedene Dinge ausprobiert und bin unter anderem Buchhändlerin (IHK), Biologin (M.Sc.), Yogalehrerin (500h +), Hundemutti, Veganerin und stets im Wandel begriffen. Eine Konstante in meinem Leben gibt es jedoch - das Unterrichten! Seit meinem ersten Kurs bin ich beflügelt von der Energie und dem Gemeinschaftsgefühl die der Tanz und die Musik in mein Leben und das Leben anderer bringt und seither dem Lindy Hop treu geblieben.
Ich liebe es mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten und von der gemeinsamen Leidenschaft getragen den Lindy Hop Vibe weiterzugeben. Ich unterrichte seit September 2020 im ersten Swing-Tanzstudio in Darmstadt mit eigenen Räumlichkeiten in der Rheinstraße 22 und freue mich auf eine tolle Zeit mit swingenden Teilnehmenden, einem engagierten Team und bounciger Swingmusik. :)

Der Swing Effekt - It´s a social dance!


Mit dem Swingtanzen bekommst du ein Rundum-Glücklich-Paket. Du lernst etwas, bewegst dich und bist voll im Moment. Du bist in Kontakt mit Menschen, schulst deine räumliche Wahrnehmung und Koordination und hast ein Hobby, dass dich auf der ganzen Welt zu Hause fühlen lässt. Tanzen beugt zudem bewiesenermaßen neurodegenerativen Krankheiten vorbeugt. Du brauchst keinen festen Partner, denn in den Kursen und beim Social Dance wird der Tanzpartner häufig gewechselt. Darüber hinaus ist Solotanzen eine tolle Möglichkeit selbstständig der Musik in den Bewegungen ganz unabhängig vom Partner Ausdruck zu verleihen. Die Outfits rangieren von echtem Vintage-Outfit und Tweed-Anzug bis zu modern-legerén Looks. Solange Körperpflege, Bewegungsfreiheit und angemessenes Verhalten nicht zu kurz kommen ist alles erlaubt. Das macht es einfach Leute kennenzulernen und beim Tanzen Spaß zu haben. 
Als Einstieg kannst du einen Schnupperkurs besuchen, der oft vor einem Social Dance (freiem Tanzen) stattfindet. Ob ein Beginner-Workshop oder Kursstart ansteht, siehst du unter " Kurse & Workshops". In der von mir gegründeten Facebook-Gruppe "Darmstadt Swing & Friends" findest du aktuelle Infos zu Kursen, Socials, Workshops und Allerlei um Anmeldepartnersuche oder Mitfahrgelegenheiten zu Events in und um Darmstadt.
Um in Stimmung zu kommen, höre gerne in eine meiner Playlists (Button) rein und groove dich schonmal ein. ;)

Mit Corona in die Selbstständigkeit

Im März (!) 2020 habe ich meinen Job gekündigt und mich zeitgleich mit dem Corona-Virus auf den Weg in die Selbstständigkeit gemacht; ich als Swingtanz-Lehrerin und Yoga-Kursleiterin, das Virus als Test des menschlichen Einfallsreichtums und der Besonnenheit. Mein Vorhaben einen Tanzraum zu eröffnen, in dem Kurse, Socials und Übungstreffen stattfinden, lag zunächst auf Eis. Im September 2020 beschloss ich den aktiven Schritt in die Selbstständigkeit, um damit der Situation die Stirn und dir in Darmstadt wieder Kurse anzubieten! Die Social Dances mussten leider noch warten, aber wir konnten im Sommer mit reduzierter Teilnehmerzahl, Abstand und Lüften wieder miteinander tanzen. Als im Herbst die Fallzahlen anstiegen, wurden alle Kurse online weitergeführt. Danke an alle, die auf diesem Wege dabei geblieben oder neu dazu gekommen sind. Durch euch (über)lebt das Sunny Side Swing Studio. Wenn du das Sunny Side Swing-Projekt unterstützen möchtest z.B. um Einnahmeeinbußen durch die Lockdowns auszugleichen und Onlinekurs-Equipment zu erwerben,  kannst du gerne etwas spenden oder Gutscheine erwerben. Betina Fischer, Triodos Bank, IBAN: DE58 5003 1000 1501 8190 06. 
Von Herzen vielen Dank für deine Unterstützung!

Ich freue mich jetzt schon auf die Zeit, wenn wir gemeinsam voller Dankbarkeit die wiedergewonnene Freiheit betanzen können. :) Bis dahin bleib gesund und munter!
Von Herzen, 
Betina 

World Lindy Hop Day

Nicht nur am 26. Mai ist ein guter Tag sich mal wieder ein paar Clips der Oldtimer anzuschauen und zurückzublicken, von wo der Swingtanz und die Musik stammen. Welche Persönlichkeiten waren an der Entwicklung beteiligt? Der World Lindy Hop Day wird an Frankie Mannings Geburtstag (26. Mai 1914) gefeiert. Frankie Manning gilt als einer der Begründer und wichtigsten Quellen des authentischen Lindy Hop. Hier ein Video, das ihn portraitiert. Recherchiere auch gerne andere Whitey Lindy Hopper´s und TänzerInnen der alten und neueren Lindy Hop Geschichte.  Wer waren z.B. Frankies Partnerinnen? Wer ist seinen ersten Airstep gelandet? Mit wem tanzte er beim Harvest Moon Ball 1939? Welche Frau managte diee Harlem Congaroos, während er im Militär war? Wie ist der Name seiner Partnerin in "Hellzapoppin´" bzw. der Person auf dem weltbekannten Bild rechts?  Viel Spaß bei der Recherche! 
Tipp: Swungover-Webseite von Bobby White; Frankie Manning Foundation Webseite; Integrated Rhythm Podcast Folge #27
Photo Credit: please let me know, if you know the source. 

Info-Tipp!
Collective Vices for Change (CVFC) Webseite o. Facebook

"CVFC Deutschland Manifesto 

We respect, accept and celebrate that Lindy Hop is a Black art form from Harlem, New York USA. We partake as humble guests in a culture that doesn’t belong to us with the utmost honour, respect and willingness to learn. We understand that jazz itself is borne of oppression, and we must accept the excellence and jubilance together with the sorrow." 
Felipe Braga in der deutschen Facebook -Gruppe "CVFC"

Code Switch & Rough Translation von NPR

Der amerikanische Podcast "Code Switch" hat Kultur, Rassenkonstrukte, Politik uvm. der USA zum Thema. 

Es gibt noch viele weitere interessante Formate von NPR z.B. "Rough Translation". Ich kann dir die Folge "May we have this dance" mit LaTasha Barnes sehr ans Herz legen. 


Wurzeln

Jazz & Lindy Hop sind Afro-Amerikanische Kunstformen. Die Tänze die wir heute tanzen, sei es Lindy Hop, Balboa, Swing, Shag,...haben alle ihre Wurzeln in der schwarzen Community, deren Vorfahren gewaltsam ihrer Heimat entrissen und als Sklaven auf den Amerikanischen Kontinent verschleppt wurden. Wir profitieren heute ganz selbstverständlich von diesem Kulturgut oft ohne die Geschichte dahinter zu kennen oder zu verstehen. Lasst uns das ändern. Lasst uns selbstständig dazulernen und uns als Privilegierte wahrnehmen und uns damit auseinandersetzen, was wir heute für ein achtsames Miteinander tun können. Wir können Zuhören, uns weiterbilden, reflektieren, gegebenen Strukturen hinterfragen und miteinander in Austausch gehen. Es ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Auch wenn ich persönlich kein Problem habe, heißt es nicht, dass ich mit meinem Verhalten nicht unbewusst andere Menschen verletze. Dies in (m)ein Versuch mich diesem Thema zu nähern - nicht perfekt, aber notwendig. Es geht nicht um meine Befindlichkeiten, sondern um die derer, die aufgrund ihrer Hautfarbe und Herkunft diskriminiert und ausgenutzt wurden und nach wie vor werden. In diesem Sinne wär es schön, wenn du dabei bist die Szene achtsamer und offener zu gestalten. Es wird künftig mehr Infos und Veranstaltungen über das Thema Lindy Hop als Happy Dance hinaus geben...Stay tuned!
Do the work. Fail - Fail again - Fail forward! 
(Buchtipp: "Roots" von Alex Haley)

Die Lehrenden im Sunny Side Swing Studio!

Sie sind das Herz des Studios und geben im wahrsten Sinne des Wortes den Takt an. Ohne das Team wäre das ganze Kursangebot nicht möglich. Zusammen tun wir unser Bestes um dir das näher zu bringen, was uns selbst erfüllt: Lindy Hop mit seiner Freude, Verbundenheit und individuellen Freiheit. Wir freuen uns auf eine beswingte Zeit mit dir.

Hi! Ich bin Betina (sie/ihr) , Gründerin von Sunny Side Swing. Mit meinem Großvater habe ich als Kind fasziniert die alten Tanzfilme aus Hollywood  geschaut und mein afro-amerikanischer Stiefvater hat mich mit großartiger Jazzmusik in Kontakt gebracht. Ich liebe die Energie des Lindy Hop. Je nach Stimmung bevorzuge ich z.B. Balboa, Shag, Authentic Jazz, o.a., je nachdem ob es eleganter, mehr Quatsch oder ganz selbstständig und kreativ solo sein darf. Mein Kredo: "Be part of the solution - not the problem". Du triffst mich in fast allen Kursen im Studio bzw. online. ;)

Ich bin Fabi (er/sein). An Lindy Hop schätze ich besonders den Social Dance Aspekt, der die Menschen verbindet. Mir ist der Spaß an der Sache wichtig und ich genieße am Swingtanz, dass jeder seine Individualität ausleben kann. In einem Auslandssemester meines Cognitive Science Studiums in San Sebastian genoss ich die Verbindung von Swingtanz, Surfen und Social Gathering. Ich promoviere, bin gerne sportlich aktiv, schreibe einen Blog "Feather in air", trage Barfußschuhe und engagiere mich für lokale Videoprojekte wie z.B. "Quarandancing in Darmstadt".

Ich bin Jassi (sie/ihr) und liebe Jazz und Collegiate Shag. Vor Jahren habe ich in Darmstadt mit dem Lindy Hop bei Betina begonnen, danach  lebte ich in London und Berlin und hatte dort Gelegenheit Collegiate Shag zu lernen und auszubauen. Studiert habe ich Friedens- und Konfliktforschung  (M.SC.) sowie Politikwissenschaft (B.Sc). Aktuell bin ich für die PEASEC tätig, wo ich gerade meinen Doktortitel verteidigt habe. Bevor ich nach Darmstadt zurückkehrte, habe ich in Braunschweig Swingtanzen unterrichtet.

Stuart (er/sein) ist der neueste Team-Zuwachs und das Schweizer-Messer im Team, denn er tanzt viele verschiedene afro-amerikanische Tänze von Blues und Balboa über Solo Jazz und Collegiate Shag, bis hin zum "klassischen" Lindy Hop. In Chicago ist er vor langer Zeit gestartet und seine Liebe zu Musik und Tanz spürt man, wenn er die "Basics", strukturiert und gleichzeitig humorvoll rüberbringt. Es ist ihm wichtig, dass die Teilnehmenden nicht nur Moves lernen, sondern in der Lage sind sich mit dem Rhythmus und Gegenüber zu verbinden und frei zu improvisieren.

Wir sind ein bunter Mix begeisterter SwingtänzerInnen, dem es wichtig ist, die Lebensfreude und positive Kraft dieser Kunstform zu fördern. Wir wollen eine Brücke schlagen zwischen alten Traditionen und modernen Ansätzen der Swingtänze. Uns ist Individualität genauso wichtig, wie Wertschätzung der Künstler, die uns dieses Kulturgut geschenkt haben. Musiker, Tänzer, Förderer, alle trugen und tragen dazu bei, dass es im Swing immer weitergeht, es sich immer weiter entwickeln darf - heute wie vor über 100 Jahren. Jung und Alt sind herzlich willkommen mit uns die Szene lebendig und vielfältig zu gestalten.
Keep on swingin´!

Vivienne (sie/ihr) ist eine große Collegiate Shag-Liebhaberin und tanzt begeistert auch andere Tänze des Lindy Hop als Leader und Follow. Viviennes Strukturiertheit und Ehrgeiz gibt den Kursteilnehmenden Klarheit und schnelle Erfolge im tanzen. Du triffst sie im Collegiate Shag-Kurs und ganz bestimmt auf den Tanzflächen der Region und überregional, besonders wenn schnelle Musik gespielt wird.

Ich bin Fabiola (sie/ihr). Früher dachte ich Kampfsport wäre meine Leidenschaft, doch dann entdeckte ich 2017 in Victoria, Kanada den Lindy Hop. Ich tanze gerne schnell und energetisch, weshalb mir  Shag und Boogie Woogie sehr gefällt. Seit Corona ist viel Solo Jazz hinzugekommen. Mich spricht sowohl der sportliche, als auch der soziale Aspekt des Tanzens an. Ich habe kürzlich meinen Master in  IT-Sicherheit an der TU Darmstadt abgeschlossen und unterstütze die Swingtanz-Szene in Darmstadt mit Grafik Design, Organisation verschiedener Projekte und den Socials.  Du triffst mich in Kursen & Workshops im Sunny Side Swing, vor allem aber bin ich hinter den Kulissen für Organisatorisches tätig.

Sandra (sie/ihr) steckt voller Energie und ist begeistert vom Lindy Hop, lässt keinen Social Dance aus und gesellt sich gerne nach Kursende auf  einen Plausch. Da sie vor ihrer Zeit als Lindy Hopperin Standard Kurse mit unterrichtet hat, fällt es ihr leicht die Teilnehmenden im Blick zu behalten und sie in ihren individuellen Bedürfnissen zu unterstützen. 

Alex (er/sein) unterrichtet Starter- und Mittelstufe-Kurse. Seine langjährige Erfahrung im Anleiten von Gruppen und seine herzliche Offenheit macht es Anfängern leicht, sich locker zu machen und den Groove zu finden. Alex ist eigentlich immer am Start, ob im Kurs, beim Social Dance oder nem Drink danach. Alex ist mit Sandra ein Teil der Show-Gruppe des Studios.

Ich bin Joel (er/sein). Ich bin seit Jahren leidenschaftlicher Swingtänzer und Musiker (Trompete, Bass, Gesang). Besonders spannend finde ich "Switch" tanzen, da es mir erlaubt beide Rollen, also Führen und Folgen, mit dem Partner abzuwechseln. Ich studiere Cognitive Science, gehe gerne in Museen für Fotografie und Kunst und schätze philosophische Texte und spannendes Debattieren genauso wie kurzweiligen Blödsinn. 

Lindy Hop Legends - Al Minns & Leon James

Al Minns und Leon James im Ebony Magazin 1961. Das amerikanische Tänzer-Duo war Teil der professionellen Whitey´s Lindy Hoppers. Besonders in Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg traten sie als wichtige Repräsentaten des Lindy Hop in zahlreichen Filmen und TV Shows auf.  Ihren einzigartigen Stil kann man z.B. in the "Spirit Moves", " A day at the Races" und "The Playboy Clip" bewundern. Sie haben unter anderem einen eigenen Shim Sham entwickelt, den du im Workshop am 28. Februar lernen kannst. Die meisten der besten Tänzer und Musiker aus der Hochzeit des Swing sind und waren Black People of Color. Ich erwähne das, da wir häufig kein Bild der wundervollen Menschen vor Augen haben, die uns die Musik und die Tänze der Swing-Ära geschenkt haben. Das was wir heute so frei und selbstverständlich tun haben wir dem Werk und Wirken von Menschen wie Al Minns und Leon James zu verdanken. Lass dich von ihnen inspirieren! Auf Swingover, einer Webseite von Tänzer und Autor Bobby White findest du verschiedene Einträge zu Künstlern, so auch zu Al Minns. Auf der Facebook Seite "Swingopedia" von Joseph Sewell gibt es tolle Fakten und History Beiträge, aktuell auch zu Al Minns, schau auch hier gerne mal rein.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Gut zu wissen!

Die Tanzrolle ist nicht an ein Geschlecht geknüpft. Jede/r darf führen und folgen.
Achte auf deinen Tanzplatz und die Tanzenden um dich herum.
Wir tanzen keine Aerials/Hebefiguren auf dem Social (nur im Jam Circle oder bei Shows mit PartnerIn).
Wir achten auf Körperpflege (Duschen, Deo, Kaugummi, ggfs Wechselshirt).
Jeder Mensch darf auffordern und auch ablehnen.
Unangenehme Situationen im Tanz oder sonst darfst du direkt ansprechen. Ansonsten gibt es eine Vertrauensperson (z.B. mich, Betina im Sunny Side Swing) an die du dich im Vertrauen wenden kannst, wenn du alleine nicht weiter kommst/willst.
Lindy Hop ist kein "Tanzschul-Tanz". Wir sind bestrebt Traditionen und Moderne respektvoll zu verbinden. Wir wollen mehr als nur Tanzschritte abspulen, sondern uns darüber hinaus mit der Historie des Jazz und den Werten dahinter auseinandersetzen.
Wir tanzen zu Jazz Musik! Finde deine LieblingsmusikerInnen und lass dich inspirieren.
Tanzen lernt man nur durch tanzen - tanzen - tanzen ! ;)

Runter von der Couch- rein ins Vergnügen!
Finde neue Freunde!

Sind wir gestresst, denken wir oft "Dafür hab ich keine Kraft mehr". Aber gerade körperliche Bewegung baut Stress ab und bringt deinen Kreislauf und das Oberstübchen in Schwung. ;) 
Der (Haut-)Kontakt mit Menschen lässt dich nach 30 Sekunden Hormone ausschütten, so dass du dich besser und mit anderen verbunden fühlst. Also auf zum Tanzpartner, um Hand in Hand  zu beschwingender Musik loszulegen. 
Unsere Spiegelneurone lassen uns unbewusst kopieren was uns umgibt! Wähle also weise, ob das eine fröhliche Gruppe Lindy Hopper oder die schwarze Flimmerkiste mit Krimis und "schlechten" Nachrichten sein soll. 
Meine liebe Freundin Sabine (Foto, kurz Bine) habe ich beim Tanzen kennengelernt und wir haben inzwischen schon Auftritte, Workshops, Kanuausflüge,  Kampfsport und Kochsessions geteilt. Ich durfte so viele großartige Menschen treffen, für die ich sehr dankbar bin und mit denen mich weitaus mehr als nur das Tanzen und Unterrichten verbindet!  



Westafrikanische Tänze - Jennys großartige Serie

Lindy Hop is a Black-American Dance

Willst du mehr über den Hintergrund der Tänze und Musik erfahren? Unter diesem Link erfährst du von Laura Glaess, Swingtanzlehrerin aus den USA "Lindy Hop is an Black-American Dance". Wenn du etwas stöberst findest du mehr und mehr Ressourcen im Internet.  Am besten Namen von Tänzern, Musikern und/oder Clubs der damaligen Zeit in die Suchmaschine oder youtube eingeben. Mit dem Swingtanz und der Jazz Musik verbunden ist immer auch die Geschichte der Menschen afrikanischer Länder, die als Sklaven bzw. diskriminierte schwarze Bevölkerung in den Vereinigten Staaten von Amerika lebte und lebt. So entstand im Süden der USA der Blues, woraus der Jazz hervorging und sich in den Norden der USA und alle Welt verbreitete. Hier sind ein paar Stichworte, mit denen du loslegen kannst oder dir aus diesem Artikel Stichworte raussuchen z.B. Harlem Renaissance, Savoy Ballroom, Whiteys Lindy Hoppers, Cotton Club, Duke Ellington, Count Basie, Segregation, Jim Crow Laws, Minstrel Shows, Blackfacing, Cake Walks, Trand Atlantic Slave trade, underground railroad... Wenn du die internationale Lindy Hop Szene besser verstehen und dich aktiv anti-rassistisch verhalten möchtest, kannst du diesem Talk anschauen. Dort geht es darum schwarzen Swingtänzer:innen, Sänger:innen, Künstler:innen und Akademiker:innen eine Stimme zu geben und Verhaltensweisen für ein besseres Miteinander anzuregen. Wenn du dich lieber in deutscher Sprache und mit mehr Deutschlangbezug mit dem Thema Kulturelle Aneignung, Rassismus oder der Frage, wieso bestimmte Worte nicht benutzt werden sollen, auseinander setzen willst, empfehle ich dir den LOU Podcast. Links zu den obigen Themen Folge #70, #36, #07. Hier wären dann auch Stichworte wie z.B. Kolonialismus wichtig zu verstehen.
Viel Spaß bei deiner Entdeckungsreise!

(Foto Motiv:  Frankie Manning)

Culture Talk & Dance - Serie o. einzeln buchbar!

Komm online vorbei und lass dich mit westafrikanischen Rhythmen auf eine Reise nach Afrika entführen. Lerne grundlegende Bewegungen und Körperhaltungen der westafrikanischen Tänze sowie den Ursprung und die traditionellen Bedeutungen. Die Rhythmen werden zu deinem Herzschlag und der Tanz wird zum Ausdruck deiner Leidenschaft. Temperamentvolle und kraftvolle Schritte sorgen Montag abends für ein Tanzerlebnis und Powerboost zu Beginn der Woche. Erlebt Freude, Freiheit und Kultur hautnah.

Lass dich von Jennys guter Laue und Energie anstecken und sei dabei.
Anmeldung über  [email protected].

...und hier ein Bild der Lehrerin Jenny!

Komm den Wurzeln des Lindy Hop ein Stück näher in Jennys Kurs zu Westafrikanischen Tänzen und der Kultur dahinter! Jede Woche widmet sie sich einer anderen Region und ihren Tänzen. Und nicht nur das, es wird danach ebenso lang die Geschichte und Bedeutung mit den Künstlern und Musikern Justin und Charles erläutert. Die Atmosphäre ist freundlich, locker und es dürfen Fragen gestellt werden. Was für eine schöne Kombination!  Dieses Programm kommt wie gerufen für alle, die sich mehr Background wünschen und dass "unsere" Tanzszene offener und achtsamer wird, insbesondere für POC. Ich bin überzeugt, dass durch Bewusstsein für die Herkunft und Traditionen der modernen Tänze, auch denen der Swing Ära, mehr Wertschätzung spürbar wird und die Szene so attraktiver für Menschen wird, die sich davor aufgrund ihrer vermeintlichen Minderheit oder Hautfarbe fehl am Platz fühlten. Ich freu mich sehr Jenny , Justin und Charles zu Gast im Studio zu haben und wünsche ihr viele Anmeldungen und interessierte Tänzer. Let´s do this! 

FAQ - Gut zu wissen

Für wen gilt die Ermäßigung?

Die Ermäßigung gilt für alle, die sich einen Kurs zur regulären Teilnahmegebühr nicht leisten können. Besonders sind Schüler, Studenten, Rentner, Erwebslose, etc. angesprochen. Falls es dich hart getroffen hat und du die Kursgebühr schwerlich stemmen kannst, sprich uns an. Wir finden einen Weg, dass du trotzdem Lindy Hop tanzen kannst. ;)

Welche Kleidung & Schuhe sind passend?

Du kannst tragen, worin du dich wohlfühlst und ausreichend Bewegungsfreiheit hast die Beine und Arme frei zu bewegen. Deine Schuhe sollten bequem und etwas rutschig sein, damit du dich auch drehen kannst, ohne deine Knie zu belasten. Wenn du zu Hause tanzt, kannst du es mit Socken probieren oder mit weicheren Sohlen (wegen der Nachbarn). ;) Bei Teppichboden habe ich mit glatteren Sohlen ganz gute Erfahrungen gemacht. Aber probier´s einfach aus und wechsle ggfs.

Brauche ich einen Partner?

Für die Solokurse brauchst du naturgemäß keinen Partner. 
Auch für den Switch-Tanzkurs brauchst du keinen Partner, da du beide Rollen lernst.
Für die anderen Paarkurse bist du gut beraten dich direkt mit einem Partner anzumelden. Wenn du keinen Partner hast, dann kommst du auf die Warteliste, bis sich jemand Passendes für dich anmeldet. Es gibt auch ein paar Enthusiasten, die ohne Partner im Paarkurs sind und dennoch für sich die Infos mitnehmen und "schattentanzen". ;)

Wieviel Platz brauche ich zu Hause für einen Online-Kurs?

Grundsätzlich sollte für die Solokurse ausreichend Raum sein, damit du die Arme und Beine frei zu den Seiten schwingen und ausstrecken kannst. Am besten hast du noch Platz, um dich ein paar Schritte nach vorne und hinten zu bewegen. 
Als Paar wird etwas mehr Spielraum benötigt; etwa eine Mindestfläche von 2x3 m sind empfohlen. Wenn´s räumlich knapp ist, sieh es gerne als Übung für die Social Dances der Zukunft. Denn auf überfüllten Tanzflächen hat jeder nur begrenzt Fläche und man sollte aufeinander achtgeben und mit seinem Platz haushalten können. ;).

Bleib in Kontakt!


FACEBOOK GRUPPEN

Sunny Side Swing auf Facebook
Hier werden aktuelle News, Fotos, Videos und Kurse gepostet. 

Darmstadt Swing & Friends

In dieser Facebook Gruppe werden so gut wie alle Veranstaltungen aus der Umgebung geposted. Auch kann man sich hier zu anderen tanzrelevanten Themen (Schuhe, Kleidung, Partner für Kurse, Fragen zu externen Events, etc) austauschen. 

NEWSLETTER
Du willst künftig keinen Kursstart mehr verpassen und über das aktuelle Geschehen der Swingtanz-Szene in Darmstadt & Umgebung informiert bleiben? Dann melde dich zum Newsletter an. Du wirst etwa alle 4-8 Wochen eine Infomail erhalten, je nachdem wieviele gerade los ist! :)

Instagram 
Check out "sunnysideswingstudio"

Wieso ich bei der Triodos Bank bin?

Als ich anfing mich mit dem Thema Finanzen auseinanderzusetzen, habe ich auch begonnen über meine Bank nachzudenken. Ich habe mein Geschäfts-Konto bei der Triodos Bank eröffnet, weil ich mein "Vermögen", bei einer Bank parken will, die fair, transparent und nachhaltig ist. Geld wird hier für soziale Projekte, Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Bildung und Menschenwürde eingesetzt. Sie sagen von sich, dass sie Geld bewusst einsetzen, um sozialem, ökologischem und kulturellem Wandel Kredit geben zu wollen. Ich finde das gut! Mein Unternehmen soll auch als Plattform für gute Ideen dienen. Daher will ich dich ermutigen, mal darüber nachzudenken, wem du dein Geld überlässt und was dort mit deinem Geld getan wird? Es gibt auch andere "grüne" Banken wie z.b. die GLS-Bank. Such dir einfach die passende für dich aus... and be part of the solution, not the problem!  Cheers, Betina

Danke für die schöne Eröffnung des Sunny Side Swing - Tanzstudios!

Fabi, Betina, Fabiola, Joel (vlnr). Wir sind mehr als nur ein Haufen begeisterter Lindy Hopper: Bei uns arbeiten kreative Köpfe als Freunde zusammen. Gemeinsam stecken wir viel Freude und Leidenschaft in unser Kursprogramm. Danke ans ganze Team für die schönen Taster und allen Teilnehmenden fürs Vorbeischauen und Mitmachen! Auf dem Bild im Bild seht ihr Frankie Manning - the Ambassador of Swing.

Vielen Dank für euren Besuch, die Blumen und das Mitmachen. 

Bei Fabiolas Taster kamen Groß & Klein in Schwung. 

Oskays History of the Dance hat viele Interessierte angelockt. Und es war wie immer sehr informativ. 

Wiebke (links, bestimmt-bewegen.de) trägt einen wertvollen Beitrag, nicht nur für die tänzerische Gesundheit im Studio bei.  Jassi (rechts) ist die Shag Instanz im Studio. Danke an Jassi auch fürs Fotos machen.

Willkommen im Sunny Side Swing Lindy Hop Tanzstudio! :)

Es war bunt in der Rheinstraße  22! Auch im Cityoga war den ganzen Tag über Programm. Vielen Dank Steffie Rieger vom Cityoga  für den tollen Blumenschmuck im ganzen Treppenhaus und auch das schöne Miteinander.  :)

Kristina und ihre Handpans haben viele unmittelbar in ihren Bann gezogen. Wie auch Larissa (Foto), die das schöne Sunnys Side Swing Logo kreiert hat (https://larissaspindler.de/). Kristinas wunderschöne Musik und die überraschend einfache Spielweise des Instruments haben den Zugang zu dieser Welt leicht gemacht. Traumhaft! Schaut auf kristall-handpan.de rein und bucht einen ihrer Workshops! 

Gemütliche Sofa-Ecke zum Schuhe wechseln und verschnaufen. 

Man kann auch mit den Augen lächeln. ;)  

Der Verein  Heimat durch Musik und Kunst e.V. stellt sich vor. 

Studio-Jubiläum - Dankeschön!

Am 3 + 4. September 2022 hat das Studio sein 2-jähriges Bestehen gefeiert. Mit vielen verschiedenen Kursen, Tea Dances und jede Menge Kuchen und Snacks wurde einiges an Spenden für den Black Lindy Hoppers Fund gesammelt. Vielen Dank allen großzügigen Spendenden, interessierten Teilnehmenden, dem großartigen Team und Freunden und Familie für die Unterstützung. Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt. Ich fühl mich gesegnet und bin dankbar für die wundervollen Begegnungen und Momente, sei es beim Tanz oder im Gespräch. Bis bald im Kurs oder beim Social.

Hintergründe zum "Dance, Culture & History" Spenden-Event

Das Unternehmen Sunny Side Swing ist mehr als ein Job. Es ist mir wichtig Werte in allen Lebensbereichen zu verankern und das Tanzstudio als einen Ort zu gestalten der diese widerspiegelt. Dazu gehören Bildung & Entwicklung, Anerkennung & Gleichberechtigung und Offenheit & Unterstützung. Am Samstag den 8. Mai 2021 haben sich das Sunny Side Swing Team, sowie Hanna, Jenny und Justin von Culture Talk & Dance bereiterklärt, ihren Beitrag zum "Dance, Culture & History" Event zu leisten.  Sie haben damit über den praktischen Tanz hinaus zur Förderung des Wissens um die Geschichte des Lindy Hop, der afrikanischen bzw. afro-amerikanischen Kultur beigetragen. Vielen Dank auch an alle die als Teilnehmer:innen dabei waren und für den "ISD - Initiative Schwarze Menschen in Deutschland" und den "Black Lindy Hoppers Fund" gespendet haben. Auf großes Interesse ist der westafrikanische Tanz gestoßen. Dieser ist einer der Ursprünge des afro-amerikanischen Kulturgutes Swingtanz. Durch die transatlantische Sklavenverschiffung von Westafrika nach Amerika, haben die Menschen, die die Passage überlebten, auch ihre Kultur, Tänze und Rhythmen mit auf den amerikanischen Kontinent gebracht. Stark verkürzt dargestellt, entwickelte sich daraus später Blues, Jazz und andere Kunstformen, wobei die Musik und der Tanz in engem Zusammenhang stehen und dem Alltag angepasst wurden. Die traditionellen Trommeln wurden verboten, wie vieles andere, und der Rhythmus musste mit dem Körper produziert werden, was zu Body Percussioning und Tap führte. Die Vor-Geschichte des "Happy Dance" Lindy Hop steckt voller Gewalt und Leid. Wenn wir uns heute vintage schick machen und tanzen gehen, dann ist es wichtig, die Geschichte dahinter kennen und nicht zu romantisieren. Die "gute alte Zeit" war für viele Menschen ganz und gar nicht eine solche. Lasst uns gemeinsam wachsen und ins Gespräch kommen, um das ganze, und nicht nur das romantisierte Bild des Blues, Jazz & Swing zu sehen.  So können wir eine offene und wertschätzende Community aufbauen. Wenn wir uns mit dem Thema "Afro-American-History" auseinandersetzen, kommen wir mit komplexen Themen in Berührung; Wir werden von transatlantischem Sklavenhandel, Jim Crow Laws, Segregation, Rassismus, Kolonialismus, Völkermord, Privilegiertheit (White Supremacy), Kultureller Aneignung, Verantwortung, white washing...hören, um nur einige zu nennen. Ich glaube, es ist notwendig herauszufinden was hinter diesen Begriffen steckt und sich zu hinterfragen, weiter fortzubilden und auszutauschen. Es gibt unzählige Foren und Informationsquellen dazu. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, mir eine ebenfalls interessierte "SparringspartnerIn" zu suchen, um zu reflektieren und mich gezielt diesem Thema zu widmen. Große Runden sind gut, man kommt jedoch seltener zu Wort und es ist schwerer die emotionale "Arbeit" zu leisten, wenn man nicht unmittelbar gehört wird und in persönlicherem Kontakt ist. Ich denke, es ist ein Umdenken im großen Stil - im sehr großen Stil notwendig, damit in Deutschland und andernorts Rassismus nicht mehr zum Alltag gehört! Es geht um das Anerkennen von Machtstrukturen und dass Weiß-Sein als Norm gesetzt wurde und wird. Diese Norm führt dazu, dass keine Notwendigkeit für Veränderung gesehen wird und kritische Reflexion nicht zustande kommt.  In dem Sinne: Ich erkenne meine Privilegien nicht - denn es ist normal so wie es ist.  Dieses Privileg ist als neutral und normal maskiert und deshalb für mich unsichtbar.  Wieso? Weil ich rassistisch sozialisiert bin. Man spricht hier von Strukturellem Rassismus. Ich glaube daran, dass wir etwas verändern können und keine Angst haben müssen etwas zu verlieren, wenn wir anfangen hinzuschauen und unsere "Blindheit" zu lichten. Im Gegenteil, ich bin überzeugt, dass durch eine aktiv anti-rassistische Arbeit, auch in der Lindy Hop Szene, unsere Gesellschaft an Menschlichkeit, Kreativität und Würde gewinnt. Ein Anfang kann sein, eines der Bücher von Natascha A. Kelly zu lesen (Button) oder sich die LOU-Podcast-Folge mit ihr anzuhören. Da sie in Deutschland aktiv ist und die hiesigen Themen anspricht, finde ich diese Quellen als Einstieg gut. Es gibt noch den "Code Switch"-Podcast aus den USA von NPR. Ich bin keine Expertin auf diesem Gebiet und habe noch viel zu lernen. Es ist mir allerdings eine Herzensangelegenheit etwas beizutragen. Ich hoffe du bist auch dabei. Viele Infos aus dem "Dance, Culture & History" Event wurden in einem Dokument gesammelt. Hier ist ein Link, der dich zu dem Word-Dokument mit diversen Infos zu Swing, Geschichte und weiteren Anregungen führt. 
Alles Liebe, viel Kraft und Mut für ein neues bewusstes Miteinander,
Deine Betina - Gründerin Sunny Side Swing

Karma Swing -Spenden Event

Am 12. Dezember wurden von 13:30 bis 21 Uhr, wieder jede  Menge Karma Punkte gesammelt!


Die Spendeneinnahmen werden in diesem Jahr wieder  an eine wohltätige Organisation gerichtet. Diesmal an die Parkinson Stiftung. Falls du das Event verpasst hast und noch etwas beitragen möchtest, kannst du das auch nachträglich tun und direkt an die Stiftung überweisen oder auf folgendes Konto überweisen:
Betina Fischer
Triodos Bank
IBAN: DE58 5003 1000 1501 8190 06

oder via paypal an: [email protected]

Lass und auch dieses Jahr gemeinsam an die spenden, die es weniger gut haben. Herzlichen Dank an alle Lehrer, Helfer und Teilnehmer und dir für dein Interesse und deine Spende und dass du bis hierhin gelesen hast. Alles Gute für dich und bis hoffentlich bald. 
Alles Liebe,
Deine Betina

Impressionen vom Karma Swing Spendenevent am 6.12.2020 

***Tanz tut Gutes!***
KARMA SWING - Charity Event

Am Nikolaus-Sonntag am 6.12.2020 wurden beim Karma Swing jede Menge wertvolle Momente und Karma Punkte gesammelt! Yes! Yes! Yes! Vielen Dank für den bunten Nikolaus-Spenden-Taster-Marathon! Danke an alle Teilnehmer und das Team fürs Spenden, Mitmachen, Mitlachen, Nikolausmützen-Tragen, Unterrichten und die netten Worte und Gesten. Ich hab mich sehr vorweihnachtlich-verbunden gefühlt. Neben dem Sunny Side Swing Team mit dabei gewesen: Julia Ankenbrand aus Heilbronn von den Swingmonkeys und Wiebke Kronz von bestimmt-bewegen. Nach Abzug der Steuern werden an die Kellerranch und Sophies Kampagne 1000€ gespendet. Danke! Das ist wundervoll. :) Ja! Und das war mein frühes Weihnachtsgeschenk! Ich wünsche dir besinnliche Weihnachten und einen entspannten Start ins neue Jahr!
Alles Liebe,
Betina

.

Cardio Boogie Woogie mit Fabiola! 

Silly Swing mit crazy Jassi. :P 

Body Positivity mit Nicole aka Rose Delicate. 

Bei Joel konnte man den Routine Klassiker Shim Sham lernen. 

Bei Oskay gab´s "One o´clock Jazz".

"Toega und Co" mit Wiebke von bestimmt-bewegen & Betina 


"Good Vibes Achtsamkeits-Session" mit Julia Ankenbrand &
"Probier´s mal mit Gemütlichkeit" fröhliche Swing Routine von und mit Julia von den Swingmonkeys (inzwischen Jazzlin), Heilbronn

Fabi hatte jede Menge Kick Steps im Gepäck.